Rückblick

Weihnachtsessen 2015

Foto: Dieter Simon

 


 

6. Mai 2015

Der Architekt und Investor Jürgen Grossmann präsentiert dem Euro-Regio-Club sein geplantes

Europäisches FORUM an der Pierre-Pflimlin-Brücke

 


 

EURO-REGIO-CLUB Weihnachtsessen am 2. Dezember 2014 im Restaurant la Carambole, Schiltigheim.

EURO-REGIO-CLUB Weihnachtsessen am 2. Dezember 2014 im Restaurant la Carambole, Schiltigheim.

Foto: Dieter Simon


 

Euro-Regio-Club bietet digitales Netzwerk

Öffentliche Kontaktförderung vor allem im Eurodistrict

uro-Regio-Club

Euro-Regio-Club Mitglieder bei der Präsentation des öffentlichen digitalen Netzwerks.

 

Eine neue öffentliche digitale Community bietet der Euro-Regio-Club auf seiner Clubplattform www.euro-regio-club.eu. Jeder kann diese Seite nutzen, sich eintragen, Freunde gewinnen, Gruppen gründen, Informationen bieten, sich austauschen und Kontakte knüpfen. „Unser Ziel ist, Menschen in der Region, vor allem im Eurodistrict, über den Rhein hinweg miteinander zu verbinden“, so Präsident Philippe Meder, „daher haben wir diese Plattform gegründet, die jeder nutzen kann.“ Man braucht dazu nicht Mitglied zu sein, ja nicht einmal eine Verbindung zum Club zu haben. Vizepräsident Dieter Simon, in dessen Werbeagentur jumpahead das Portal programmiert wurde, und der dieses am vergangenen Dienstag Clubmitgliedern beim monatlichen Treffen, dieses Mal in Kehl, präsentierte: „Es spielt für uns keine Rolle, ob diese Plattform privat oder kommerziell genutzt wird. Kommerzielle Nutzungen würden wir durchaus begrüßen, weil dies wirtschaftliche Beziehungen über den Rhein hinweg fördert. Aber auch private Nutzungen bieten sich an. Schließlich kann man auch Bilder hochladen.“

Fast 25 Jahre besteht der Club schon, er ist öffentlich und zählt Mitglieder und Freunde im Großraum Straßburg sowie auf deutscher Seite zwischen Karlsruhe und Freiburg mit dem Schwerpunkt Ortenau. Von Anfang an versteht er sich als eine Mischung aus Wirtschaftsclub und privatem freundschaftlichen Stammtisch. Meder: „Die näheren persönlichen Beziehungen helfen vielfach bei Plänen über den Rhein hinweg. Es war schon immer so, dass die Mitglieder über viele Kontakte verfügen und in vielen Fällen weiterhelfen können, wenn jemand im jeweils anderen Land etwas sucht, anfangen oder aufbauen möchte.“

Simon ist überzeugt, dass insbesondere regionale Netzwerke Zukunft haben: „Denn was nützt zum Beispiel ein Freund in einer australischen Kleinstadt, den ich vielleicht über eines der weltweiten Netzwerke gefunden habe, aber nie persönlich treffe? Die regionalen Netzwerke, aus denen konkrete persönliche Beziehungen entstehen können, sind doch viel wertvoller.“ Dennoch bleibt die Privatsphäre in diesem Netzwerk gewahrt. Jeder kann bestimmen, welche seiner Daten öffentlich werden, welche Kreise sie einsehen dürfen, und wer Informationen via Posten erhalten soll, nur Freunde, nur Gruppenmitglieder oder allgemein öffentlich.

Text und Bild: ds-press


 

ERC Weihnachtsfeier am 03.12.2013 im Restaurant "Wilder Ritter" in Durbach 


 

ERC Sommerabend, 2. Juli 2013, im Braustübl in Renchen-Ulm


 

Besichtigung des Kernkraftwerks EDF Fessenheim, 6. November 2012


 

Besuch bei der Maschinenfabrik Kronen, Kehl, Hersteller von Spezialmaschinen zur Bearbeitung von Obst / Gemüse / Salat - 1. Juni 2010